Schulleben im Schuljahr 2017/2018

Ein kleiner Schulgarten entsteht (März 2018)

Der erste Tag. Noch steht den Kindern viel Arbeit bevor.
Ohne Plan geht nichts. Am zweiten Tag wurde zunächst der zweite "Bauabschnitt" besprochen, abgesteckt und dann gemeinsam gegraben.
Es ist gar nicht so leicht mit der Säge umzugehen.

 

In den Osterferien war in diesem Jahr in der Mittagsbetreuung richtig viel los.

 

 

Ein kleiner Schulgarten wurde mit Hilfe von Tamara Och vom Obst- und Gartenbauverein geplant und begonnen. Es wird Beerensträucher, ein Bienenbeet, ein Duftbeet sowie ein Erdbeerbeet entstehen. Zum Schutz erhalten die Beerensträucher auch einen selbstgeflochtenen Zaun.

 

 

In einem ersten Schritt begann man gemeinsam das Beet für die Beerensträucher mit dem Felchtzaun. "Es war zum Teil richtig anstrengend, die tiefen Löcher zu buddeln und Holz zuzuschneiden", erzählten die Kinder. Zwei Tage wurde unter der fachkundigen Leitung von Tamara Och  gewerkelt und geschafft. Ihre Funde aus der Natur, vor allem allerlei Bodentiere, durften die Kinder auch in Becherlupen genau betrachten, um sie danach wieder in die Freiheit zu entlassen.

Osterferien in der Mittagsbetreuung (März 2018)

 

 

 

 

 

Es ist schon eine liebgewonnene Tradition, dass in der Ferienbetreuung auch einmal gemeinsam gekocht und gegessen wird. Diesmal gab es eine Gemüsesuppe, Obstsalat und auch ein gemeinsames Frühstück. Alles natürlich von den Kinder selbst zubereitet. Dafür mussten sie fleißig schnippeln. Geschmeckt hat es jedem, wie das Bild beweist.

Putz munter (März 2018)

.

Heute nahmen sechs Klassen der Grundschule Rottendorf an der Aktion „putz munter“, initiiert vom Team Orange teil.

Bewaffnet mit Handschuhen, Warnwesten, Müllgreifern und orangen Müllsäcken machten sich die Schülerinnen und Schüler auf die Jagd durch Rottendorf und die angrenzenten Flurflächen – nach achtlos weggeworfenen wie Flaschen, Plastik und Verpackungen, o.ä. . Vor allem der Schutz der Wildtiere in der Flur die sich am Unrat verletzen können, war den Kindern wichtig.

Die kleinen Sammler und Sammlerinnen staunten nicht schlecht, was so einfach in die Natur geworfen wird. Neben einer Toilettenspülung und dem Inhalt eines ganzen Gefrierschrankes, samt Tüten fanden sie jede Menge Glas- und Plastikflaschen. Plastik in allen Formen, alte Autoteile und sogar zwei Buchsbäume im Topf und noch vieles mehr.

Nach der Aktion erwartete die fleißigen Müllsammler in der Aula eine Überraschung: Der Rottendorfer Bürgermeister Roland Schmitt war in die Schule gekommen. Er bedankte sich bei den Kindern für die Säuberung und spendierte für die fleißigen Helfer Brezeln.

Fleißig wird im Wald gesucht.
Hier finden die Dritklässler tatsächlich eine Toilettenspülung.
Auch riesiges Verpackungsmaterial liegt nun nicht mehr in der Natur herum, die Kinder haben es eingesammelt.
Viele kleine fleißige Sammler sind hier unterwegs.

Anja Janotta liest im Wasserschloss (März 2018)

.

Am 7.3.18 besuchten die 2. Klassen die Bücherei im Wasserschloss. Anja Janotta war gekommen mit ihrem Buch Linkslesestärke.

Mit jeder Menge Vorlese- und Fabulierfreude zog Anja Janotta sofort die Zweitklässler in ihren Bann.

Ob reparieren oder Schlamassel, DIN A3 oder Zirkus, Ihre Wort-Bildrätsel wurden in Windeseile gelöst und kamen bei den Kindern super an.

Auch „Brüderlein und Lesterschwein“, „Der Golf und die sieben Weißlein“ oder“Parunzel“ waren den Kindern bekannt.

Beim Zuhören, Mitraten bei den Wortverdrehern, dem Erfinden von Wortbildern und natürlich beim Mitfiebern mit Mira, verging die Zeit wie im Flug. 

Als jeder noch einen Lolli (selbstverständlich ohne Chilikrümel, Paprika und Pfeffer) und eine Autogrammkarte von Anja Janotta erhielte, waren die Kinder begeistert.

Alles freuen sich in der Schule oder beim Selberlesen noch mehr über Mira und ihre Erlebnisse zu erfahren.

Einen besonderen Dank an Frau Gruber, Leiterin der Bücherei im Wasserschloss,  die diese Lesung den Schülerinnen und Schülern der 2.Jahrgangsstufe ermöglicht hat.

.

Vorschulkinder zu Besuch in der Grundschule (März 2018)

Am Dienstag, den 6.3.2018, waren die Schulanfänger der drei Rottendorfer Kindergärten von der Grundschule eingeladen, verschiedene Spiel-, Bastel- und Arbeitsstationen zu erleben.

Schon beim Treffen in der Aula waren die Kinder mit Begeisterung dabei. 99 Kinder hatten sich hier versammelt. Die Zweitklässer waren stolz, als die "Großen", die zukünftigen Schulkinder durch die Stationen zu begleiten und so hatten sich insgesamt 99 Kinder versammelt. Nachdem der Ablauf geklärt war, waren die Kinder auch kaum noch zu halten. Jeder freute sich auf die einzelnen Aufgaben.

Bei Frau Müller war Geschicklichkeit gefragt: Muster sollten entstehen durch Falten, Schneiden und aufkleben.  In der nächsten Station durften sich die Kinder von Frau Bischof und Frau Fiedler entführen lassen in die Welt eines wunderschönen Buches. Munter ging es in der Sporthalle der Grundschule weiter mit Frau Renner und lustigen Bewegungsspielen wie Obstsalat und Armer schwarzer Kater. In der 4. Station wurd österlich gebastelt und singen durften die Kinder in der 5. Station.

Nach einem solch abwechslungsreichen Programm war es gut, dass die kleinen Gäste ihre Getränke und etwas zu Essen dabei hatten. So konnten sie wieder Kraft sammeln, bevor es zurück in den jeweiligen Kindergarten ging.

Treffen in der Aula
Bei Frau Müller
Singen mit Frau Emmerling
Obbsalat mit Frau Renner
Geschichten hören
 

Überreichung der SINUS-Urkunde (Februar 2018)

Münchner Kinder gestalteten die Veranstaltung.

Seit vielen Jahren gibt es das Programm SINUS an Grundschulen. Zentrales Anliegen des Programms ist die Unterrichtsentwicklung im Fach Mathematik. Rund 400 bayerische Grundschulen erarbeiten in dieser Programmphase innovative Ansätze im Bereich des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts und erproben diese in der schulischen Praxis.  Der inhaltliche Schwerpunkt des Programms lautet im laufenden Schuljahr „Problemlösendes Denken im Geometrieunterricht und in der sachbezogenen Mathematik bei Kindern mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen fördern und fordern“ . 

Stellvertretend für alle Unterfränkischen Schulen bekommt Dr. Angela Bezold (Universität   Würzburg, SINUS-Regionalkoordinatorin Unterfranken) die Urkunden von Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich überreicht.

Regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen sichern die Qualität und geben den SINUS-Lehrkräften wertvolle Hilfestellung für den Unterricht.

Auch in dieser Programmphase nimmt die Grundschule Rottendorf am Sinus-Projekt teil. Unsere Lehrer bilden sich fort und setzen den Sinusgedanken, der besonders auch im neuen Lehrplan-Plus verankert ist, im Unterrichtsalltag um.

Erfahren Sie hier noch mehr!

Viele waren in die LMU MÜnchen gekommen, um aus der Hand von Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich die Urkunde in Empfang zu nehmen und die interessanten Workshops zu besuchen.

Was Hänschen nicht lernt ... (Februar 2018)

Stolz zeigen die Zweitklässer der Grundschule Rottendorf ihren Müllexperten-Ausweis, den sie am Ende des Tages erhielten.
.

Umwelterziehung für unsere Zweitklässer

Warum ist das kaputte Handy oder die alte Glasflasche trotzdem noch wertvoll? Und was hat der Restmüll mit unserer Stromversorgung zu tun? Diesen und vielen anderen Fragen rund um das Thema Abfall waren unser Kinder auf Einladung des team´s orange auf der Spur.

Im Rahmen des Umwelterziehungs-Projekts hatten die Kinder die Möglichkeit, für einen Tag die vielfältigen Wiederverwertungsmöglichkeiten des Abfalls ganz in der Nähe ihres Wohnortes kennen zu lernen. Zunächst wurde der Werstoffhof Wöllrieder Hof besichtigt, hier lernten die sie viel über Wertstoffe und Wiederverwertung, aber auch über Mülltrennung kennen. Die Kinder durften ganz praktisch erleben, dass Dinge, die in der Mülltonne oder auf dem Wertstoffhof landen, alles andere als wertlos sind. Sie erkannten auch, dass jeder einzelne ganz maßgeblich dazu beitragen kann, dass Abfall gar nicht erst entsteht.

Danach ging es zunächst mit einer kleinen Pause und einer Brotzeit vom team Orange im Müllheizkraftwerk Würzburg weiter. Die Schüler erfuhren hier, was mit dem Restmüll passiert. Schließlich durften sie auch das Müllheizkraftwerk besichtigen. Natürlich sicher geschützt mit Helm.

Am Ende des Tages hatten alle Kinder dann so viel Wissen rund um den Abfall im Gepäck, dass sie vom team orange verdientermaßen mit einem „Müllexperten-Ausweis“ ausgezeichnet wurden.

Auch auf dem Wertstoffhof geht die Sicherheit vor. So trugen die Zweitklässer hier bunte Si8cherheitswesten.
Ein bisschen Theorie veranschaulichte die Funktion des Müllheizkraftwerkes.
Auf dem Dach des Müllheizkraftwerkes.
Sehr beeindruckend war für alle der Kran, der den Müll in den Verbrennungsofen befördert.

Streiten will gelernt sein (Februar 2018)

Grundschulkinder werden Streitschlichter

Im Leitbild der Grundschule Rottendorf heißt es "An unserer Schule möchten wir Werte, soziale Kompetenzen und Mitmenschlichkeit vermitteln.

Die Entwicklung einer Streitkultur befähigt die Kinder zu einer konstruktiven Konfliktlösung."

Wir betrachten Konflikte, die an der Schule auftreten als eine positive Herausforderung und haben bereits begonnen die meisten Konflikte nicht mit Strafen und Drohungen zu lösen sondern achten darauf, dass der Gedanke der Wiedergutmachung im Vordergrund steht. Wir nehmen die Anliegen der Kinder ernst und ermutigen sie ihre Konflikte selbst zu lösen.

Und so wurden in diesem Schuljahr erstmals an der Grundschule Rottendorf Streitschlichter ausgebildet. Die Kinder wurden von Karoline Maldonado, der Jugendsozialarbeiterin und Niclas Holler, Lehramtsanwärter an der Grundschule angeleitet.

Im Rahmen der Ausbildung lernten 14 Viertklässler kennen, was einen Konflikt ausmacht und wie er entsteht. Auch beleuchteten sie die Hintergründe. Sie lernten das Eisbergmodell kennen und wurden sensibilisiert auch vorhergegangene Ereignisse oder auch Freundschaften zu beachten.

Dann betrachteten sie, wie sie selbst Konflikte erlebt haben, was denen vorausgegangen war und wie die eigenen Konflikte denn gelöst wurden.

Schließlich erlernten die Schüler die Regeln einer Streitschlichtung und die Rolle des Streitschlichters hierbei.

Das Ganze wurde dann mit Hilfe von Rollenspielen und Kommunikationsübungen trainiert, damit die Streitschlichtung den Mitschülern nun helfen kann Konflikte ohne Gewalt auszutragen.

Wir sind stolz auf unsere neuen Streitschlichter, die in einer anspruchsvollen Prüfung zunächst zeigen mussten, ob sie ihrer gar nicht so leichten Aufgabe gewachsen sind.

Stolze Besitzer des Fahrradführerscheines (Februar 2018)

Endlich war es dann soweit. Die praktische und die theoretische Fahrradprüfung war bestanden. Im Bild sind die stolzen Schülerinnen und Schuler zu sehen, die beide Prüfungsteile bestanden haben.

Die Kinder der 4b.
Die Kinder der 4a.

Verkehrsausbildung mit der Polizei (Februar 2018)

Am Donnerstag, dem 25.01.2018, lief die Klasse 4b der Grundschule Rottendorf um 7:50 Uhr zur EN-Halle. Dort warteten bereits die Polizisten Herr Heinrich und Herr Hartmann, um mit der Klasse die erste Übungsstunde durchzuführen. Die Schüler trafen sich in der Halle, bekamen Rückennummern von 1 bis 19 zugeteilt, setzten sich auf eine Bank und hörten den Erklärungen von Herrn Hartmann gut zu. Anschließend wurde die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt. Diese liefen den Parcour zu Fuß ab. Dabei erläuterten die Polizisten die „rechts vor links“-Regel und die Vorfahrtsregel. Nun begann das praktische Training für die Fahrradprüfung. Die Schüler setzten ihren Helm auf und fuhren auf dem Fahrrad den Parcour ab. Hielt sich ein Kind nicht an die  Regeln oder sprach während der Fahrt, musste es eine Runde schieben. Eineinhalb Stunden später, war die Übungsstunde vorbei. Die Polizisten sammelten die Nummern wieder ein. Die Kinder zogen ihre Sportschuhe aus und die Klasse lief wieder zurück zur Schule. Kurz danach machte sich die Klasse 4a auf den Weg zur Halle.

Bericht: Henri und Markus 4b

Konzentriert lauschen die Schülerinnen und Schüler den Erklärungen der Polizisten. Diese Theorie geht jeder praktischen Übung voraus.
Dann wird erst einmal ohne das Fahrrad geübt.
Wie man sieht machen die "Trockenübungen" den Kindern sichtlich Spaß.
Alle Fahrradäder stehen bereit, es kann losgehen.
Hoffentlich ist jedem klar, wann man die Ampel und wann das Schild beachtet werden muss.
Was bedeutet noch einmal dieses Schild?
In der letzten Unterrichtseinhalt regelte auf einmal der Verkehrspolizist den Verkehr.
Gar nicht so leicht in der engen Kreuzung ordentlich am Polizisten vorbeizufahren.
Gut geschütz mit Helm.
Diszipliniert im "Fahrradverkehr"

 

 

AOK fördert Ernährungsführerschein in Rottendorf (Februar 2018)

Die 3a freut sich über die bunten Kochgeräte und genauso über die ansprechenden Arbeitshefte. Auch auch Eltern der Schüler sind zur Übergabe der Materialien gekommen, im Bild hinten mit Frau Jaques und Rektorin Andrea Böhm.
Auch die 3b ist stolz. Am liebsten würden die Kinder gleich loslegen.
Alle sind daran interessiert, mit Frau Jaques die Kochbox auszuräumen.

Das Thema „Gesunde Ernährung“ ist ein wichtiges Ziel in der Grundschule Rottendorf.

Einmal im Jahr gibt es eine Woche der Nachhaltigkeit und gesunden Ernährung. Auch der Elternbeirat ist mit im Boot und bietet zweimal im Jahr gesunde Gemüsesuppe für die Kinder an.

Die beiden dritten Klassen haben sich zudem in diesem Schuljahr für den  Ernährungsführerschein entschieden und sich bei der AOK beworben für das Projekt Ernährungsbildung. Frau Ulrike Jaques von der AOK Bayern kam nach Rottendorf und hatte eine Kochbox und viele Unterrichtsmaterialien zum Ernährungsführerschein im Gepäck. Ganz besonders freuten sich die Schüler über bunte und stabile Kochutensilien im Klassensatz, so dass auch in der Klasse geschnippelt und gekocht werden kann.

Der Ernährungsführerschein ist ein fertig ausgearbeitetes Unterrichtskonzept für die dritten Klasse, bei dem der praktische Umgang mit Lebensmitteln und Küchengeräten im Mittelpunkt steht. In sechs bis sieben Doppelstunden werden die Rottendorfer Schülerinnen und Schüler leckere Salate, fruchtige Quarkspeisen und andere kleine, kalte Gerichte zubereiten. Dabei lernen sie mit echten Lebensmitteln umzugehen, wie die Profiköche zu schneiden, zu rühren, zu reiben oder auch abzuschmecken.

Im Mittelpunkt des Ernährungsführerscheins steht das Selbermachen. Die Kinder üben den praktischen Umgang mit Lebensmitteln und Küchengeräten, sie lernen die Ernährungspyramide und wichtige Lebensmittelgruppen kennen, wissen, woraus eine gesunde Mahlzeit besteht und können selbst kleine Gerichte zubereiten.

Spielenachmittage in der Mittagsbetreuung (Februar 2018)

 

 

 

Seit einigen Wochen bietet die Schülerin Laura Issing für die Kinder der Mittagsbetreuung jeden Mittwoch nach den Hausaufgaben gemeinsame Aktionen in der Aula der Schule an. 
An dem Angebot nehmen wöchentlich zwischen 10 und 15 Kinder teil. Sie findet von 14.45 Uhr bis 15.45 Uhr statt. 
Alle sind sich einig: Das ist eine super Idee. „Das Schönste ist, dass Laura so tolle Sachen mit uns macht und wir so viel Spaß zusammen haben!!“ 

Dieses Angebot wird auf jeden Fall bis Ende des Schuljahres laufen und evtuell auch im nächsten Schuljahr fortgeführt. 

Galette des rois (Januar 2018)

Die Galette des rois, der Dreikönigskuchen, wird nach alter Tradition am 6. Januar zum Fest der Epiphanie gemeinsam gegessen.

Dieser Kuchen aus Blätterteig, in dem eine fève (eine kleine Figur aus Porzellan) versteckt wird, ist meist mit Frangipane gefüllt, einer Creme aus süßen Mandeln, Butter, Eiern und Zucker. Doch gibt es auch andere, leckerere Varianten, z.B. mit Schokolade, mit Äpfeln, kandierten Früchten ...

Jedes Jahr warten die französischen Pâtissiers für das gemeinsame Essen des Dreikönigskuchens mit ausgewählten Kreationen auf.

Auch bei uns in der Schule gab es für die Französischkinder den leckeren Kuchen mit Figur und Krone. Der König oder die Königin (le roi oder la reine) durften sich in einem Spiel einen Partner auswählen, mit dem sie tanzen. 

Es war wie immer besonders spannend zu verfolgen, wer die Figur in seinem Kuchenstück entdeckt und die Krone bekommt.

.
.
.
.

Sibylle Emmerling

Weihnachtsfeier 2017

.

Unseren besinnlichen Weihnachtsabend eröffneten die Kinder der Bläserklasse unter Leitung von Herrn Joha mit drei weihnachtlichen Stücken. 

Hier unsere Bläserkinder der 3. Klasse.
Und dies sind die Viertklässler.

Anschließend entführte uns der Chor schwungvoll mit dem Lied „Kommt alle her und seht“ in die Weihnachtszeit. Danach zeigte die Instrumentalgruppe mit dem Lied „Klingelingeling“ ihr Können.

.
.

 

 

Nun wurde es ernster, denn die Klasse 3a stimmte mit nachdenklichen Texten auf den Sinn von Weihnachten ein. 

 

Elternbeirat und Lehrerschaft bedankten sich auch im Rahmen der Weihnachtsfeier bei allen freiwilligen Helfer und Unterstützer der Schulfamilie: Lesebegleiterin, Schwimmhelfer, Lotsen, Deutschhelfer und AG-Leiter, da sie einen großen Beitrag an der Bereicherung unseres Schullebens  haben und den Schüler und Lehrern tatkräftig zur Seite stehen. 

Dann übergab Herr Keupp im Namen des Fördervereins das großzügige Geschenk für die Schule. In diesem Jahr erhielten wir Material für den Geometrieunterricht. Es sind Spiele zur Förderung des konstruktiv entdeckenden Lernens und der Förderung der Kreativität.

Unter der Regie von Barbara Renner und Elke Müller präsentierten die Schulspielkinder das Stück "Die Nachtigall", eine farbenfrohe und zum Nachdenken anregende Geschichte, die mit dem Lied des Chores „Lieb Nachtigall wach auf“ abgerundet wurde. Im folgenden sind noch einige Eindrücke des wunderschönen Schulspieles zu sehen. Neben wunderschönen Kostümen auch die herrlichen Bühnenbilder, die der Geschichte den würdevollen Rahmen verleihen.

.
.
.
.
.
Hier Vorleser und Musiker des Schulspieles, die etwas im Hintergrund agierten.
.
.
.
.
.
.
Der Chor mit dem Lied "Lieb Nachtigall wach auf"
Chor und Gäste sangen zum Abschluss gemeinsam "Oh du fröhliche".

 

Im Rahmen der Feier verkaufte Frau Zillober für den guten Zweck Selbstgebasteltes der Kinder und Frau Deiniger Specksteinfiguren für das Projekt EIKWE.

Mit Kinderpunsch und weihnachtlichen Süßigkeiten sorgte der Elternbeirat vortrefflich für das leibliche Wohl.

Einen herzlichen Dank an alle Akteure und Helfer, die mit vielen Proben und Vorbereitungen dazu beigetragen haben, dass das Fest gelingen konnte. 

Vorweihnachtlicher Nachmittag der 2a und und der 2b (Dezember 2017)

Bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier wurden in beiden Klassenzimmern die verschiedensten Weihnachtsdekorationen sowie kleine Geschenke gefaltet, geschnitten, geklebt und verziert. 

Die Eltern der beiden Klassen hatten alles perfekt vorbereitet und alle konnten gleich mit dem Basteln loslegen. 

Zur Stärkung gab es für alle Plätzchen, Lebkuchen und Kinder-Glühpunsch.

Am Spätnachmittag trafen sich dann alle Kinder, Eltern sowie Frau Renner und Frau Emmerling in der Aula zum gemeinsamen Singen. Frau Wolff begleitete die Lieder stimmungsvoll am Klavier. Dies war ein wunderschöner Ausklang des gemeinsamen, vorweihnachtlichen Nachmittags. 

.

Besuch aus dem Kindergarten (Dezember 2017)

.

Am 20. Dezember waren die drei Rottendorfer Kindergärten zu Besuch in der Schule, um das Weihnachtsstück der Schulspielgruppe 

„Die Nachtigall“ von H. Chr. Andersen

anzuschauen. Nach der Aufführung durften die Kindergartenkinder mit den Schulspielkindern die Bühne mit den liebevoll gestalteten Kulissen genauer erkunden. Auch die aufwändigen Kostüme der Schauspieler wurden bewundert.

Alle hatten viel Freude an der Aufführung und dem Besuch hinter den Kulissen.

Weihnachtsgrüße (Dezember 2017)

.

 

In diesem Schuljahr wurden die Weihnachtskarten der Grundschule Rottendorf von den zweiten Klassen hergestellt. Unter Anleitung von Frau Renner wurden die zahlreichen Karten in Gruppen, ähnlich wie am Fließband, in mehreren Arbeitsschritten von den Kindern produziert.

Alle hatten viel Spaß dabei und viele Empfänger der Karten meldeten sich nach Erhalt dieser und bedankten sich für die liebevoll gestalteten Weihnachtsgrüße.

Danke liebe Kinder der zweiten Klassen.

Pausen im Raum der Stille (2017)

.

 

Auch in diesem Schuljahr wird der Raum der Stille wieder während der Pause gerne von den Kindern angenommen.

Meditationsmusik, Möglichkeiten zum Malen und Fantasiereisen werden dienstags von Frau Breitenstein und freitags von Frau Emmerling angeboten.

Mehr dazu ist hier zu finden.

Päckchen packen für den guten Zweck (Dezember 2017)

.

Am Freitag, den 8.12.2017 wurden in der Klasse 3a eifrig Päckchen für die Aktion „Liebe im Karton“ gepackt. Das Ziel dieser Aktion ist es, Menschen in und um Würzburg zu beschenken, die sonst häufig vergessen werden und nicht so viel Geld haben. Aus diesem Grund sind die Päckchen personalisiert und jeweils einem Haushalt zugeordnet.

Im Voraus sammelten die Kinder schon fleißig Geschenke, die sie von zu Hause mitbrachten. Am Freitag war es dann soweit und die Kinder waren voller Elan dabei, um möglichst schöne Päckchen zu packen. Am Ende freuten sich alle, dass so 6 Päckchen an die Aktion gespendet werden konnten. Wir wünschen den Empfängern frohe Weihnachten! 

.
.

Schulobst ganz anders zubereitet (November 2017)

.

Bedingt durch den Buß- und Bettag hatten sich in der Klasse 1b viele kleine Äpfel aus dem Schulobst angesammelt. Deshalb machten die Kinder am Freitag, 24.11.2017 apple crumbles.

Da wurde eifrig geschnitten und geschält, zwischendurch auch die Apfelschale mit Vergnügen genascht, die Crumbles über die Apfelstückchen verteilt und alles in einer großen Prozession in die Schulküche zum Herd gebracht!

Nach der Pause ließen es sich die Kinder das Obst mit Vanillesoße gut schmecken: lecker war’s.

Hildegund Breitenstein, Klasse 1b

.
.
.
.
Die Kinder "schrieben" gleich auch ihren ersten Aufsatz, eine Vorgangsbeschreibung zur Herstellung der leckeren Speise.
Die Aufgabe hieß: Bilder in die richtige Reihenfolge bringen, das Geschehen benennen und aufschreiben.

Wir essen fairtrade gehandelte Bananen! (November 2017)

 

Im Rahmen unserer Projektwoche zur Gesundheit und Nachhaltigkeit fand bereits an der Grundschule Rottendorf ein Elternabend zum Thema "Fairer Handel" statt (s.u.). Der Abend war so beeindruckend, dass sich Eltern und Lehrer entschlossen, gemeinsam mit dem Welt-Laden in Rottendorf für und mit unseren Kindern eine Aktion zu starten.

Da die Banane das meistkonsumierte Frischobst der Erde ist, doch ungerechte Löhne und schlechte Arbeitsbedingungen den Alltag von Beschäftigten auf Plantagen und in Kleinbauernfamilien prägen. Lag es nahe, dass wir zu unseren regionalen Obstsorten, die die Rottendorfer Grundschüler regelmäßig durch das Schulfrucht Programm der Regierung erhalten, auch fairtrade gehandelte leckerer Bananen anbieten. Fairtrade ist ein ganzheitliches Konzept, das den Bananenproduzentinnen und Bananenproduzenten eine Perspektive bietet, die Bananen, die angeboten werden sind auch ausschließlich BIO-Produkte.

 

In der vergangenen Woche startete nun unser Projekt zu den Fairetrade Bananen. 

67 Bestellungen bei Schülern und Lehrern konnten wir insgesamt aufnehmen. 

Frau Zillober organisierte für die gesamte Schule den erfolgreichen Beginn der Aktion.

Auch im Unterricht wird die Bedeutung des fairen Handels aufgegriffen. 

Denn gemeinsam wollen wir zu besseren Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen, die die Bananen anpflanzen und ernten, beitragen. 

Hobby und Künstlermarkt in Rottendorf (November 2017)

.

 

Zum dritten Mal fand der Hobby-Künstlermarkt mit vielen Ausstellern, organisiert vom Partnerschaftskomitee Rottendorf rund um das Wasserschloss statt.

Die Kinder der Französisch - AG sangen und spielten bei Schnee für die tapferen Zuschauer ihr Programm auf der Terrasse im Freien.  Ein Bonjour-Lied sowie das bekannte französische Kinderlied von der Alouette, das Lied vom Esel und ein Herbstlied wurden vorgetragen. 

Anschließend gab es für jedes Kind einen leckeren frischgebackenen Crepe als Dankeschön. 

Auch unsere Kinder hielten den Schnee tapfer aus und sangen mit viel Freude.
Alle freuten sich sehr auf die Belohnung, die warmen Crêpes die das Partnerschaftskomitee ihnen hier lecker zubereitete.

Große lesen für Kleine (November 2017)

Viele Vorleser haben sich am Vorlesetag eingefunden an unserer Schule um unseren Kindern die Freude am Vorlesen zu vermitteln.
Unsere Schüler haben fleißig geübt um in den verschiedenen Kindergärten als "Große" den Kleinen vorzulesen.
Alle drei Kindergärten durften sich auf die Vorleser freuen.
Diese Gruppe besucht das S.Oliver Kinderhaus.

Am 17. November beteiligte sich unsere Schule, wie jedes Jahr, am bundesweiten Vorlesetag. Ob in Kindergärten, Schulen, Bibliotheken oder Buchläden - überall wurde Kindern aus Büchern vorgelesen. So natürlich auch bei uns. 12 Vorleser, vor allem Eltern, beteiligten sich am Vorlesen in unserer Schule. Ihr Ziel: Kinder zum Selberlesen ermutigen, denn Lesen ist Bildung.

Vorlesen wirkt sich positiv aus. Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, verfügen über einen größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung. Unabhängig vom Bildungshintergrund der Eltern haben sie im Schnitt bessere Noten. Denn Vorlesen weckt den Spaß am Selbstlesen und am Umgang mit Texten.

45 Schülerinnen und Schüler besuchten die drei Rottendorfer Kindergärten, um dort alleine oder im Team vorzulesen.

12 Vorlesegruppen gab es in diesem Jahr an unserer Schule und in jeder hörten die Kinder gespannt den wunderschönen Geschichten zu.
Die Gestaltung dessen was die Kinder von der Geschichte gehört hatten machte allen viel Spaß.

GS Rottendorf ist wieder Sinusschule im Schuljahr 2017/2018

.

Wir freuen uns, dass wir auch im Schuljahr 2017/2018 wieder ins Mathematikprogramm "Sinus für Grundschulen" für weitere 2 Jahre aufgenommen wurden. Das Kollegium der Schule wird unter der Koordination von Dr. Angela Betzold, SINUS-Beraterin und Ansprechpartnerin der Schule, in Zusammenarbeit mit anderen Schulen, dieses Jahr aus dem Landkreis Kitzingen, innerhalb der SINUS-Gruppe fachkompetent begleitet. Darüberhinaus nehmen die Mathematiklehrkräfte der Schule an den regionalen SINUS-Tagungen teil.

Das zentrale Modul in den nächsten zwei Jahren ist zunächst Geometrie, dann folgt die Sachbezogene Mathematik. Ziel ist individuelle Lernwege auf unterschiedlichem Niveau zuzulassen und zu fördern somit können die Kinder in ihren jeweiligen Begabungen gefördert werden.

.

Das erste Sinustreffen zu dem diesjährigen Schwerpunktthema „Geometrie“ bot für uns Lehrer vielfältige Möglichkeiten zum Ausprobieren rund um die Flächenformen.

Dabei ging es sowohl um das handelnde Lernen als auch um das Entwickeln eines Begriffsverständnisses.

Zu den Pentominos sowie zum Falten und Schneiden konnten die Lehrer Unterschiede, Gemeinsamkeiten und Zusammenhänge erkennen. 

Für uns alle gab es vielfältige Anregungen für die Gestaltung des Unterrichts oder auch für klassenübergreifende Projekte.

Mehr zum Rottendorfer Sinus-Programm ist hier zu finden.

Ein französisches Märchen (Oktober 2017)

Das Partnerschaftsreferat des Bezirks Unterfranken bedankte sich bei den eifrigen Sänger unserer Französisch AG mit einem Puppenspieler für den Beitrag der Französisch AG der Grundschule Rottendorf an der Mainfrankenmesse. 

Als Geschenk durften wir Pierre Filliez in der Grundschule Rottendorf begrüßen, um die Französischkinder mit seiner Kunst zu erfreuen. Ein exklusives Vergnügen für diejenigen, die sich hier engagieren. 

Er erzeugte mit seiner Stimme, seiner Mimik und Gestik eine ganz besondere "märchenhafte" Atmosphäre.

Gespielt wurde das Stück "Die Nachtigall des Königs" in zwei Sprachen sowie ein äußerst unterhaltsames und lebendiges Schattentheater.

Alles an seiner Bühne war selbst hergestellt.
Hier Pierre in Aktion mit einer Nachtigall auf dem Baum. Die Kinder sind voll dabei.
Das Bühnenbild für die Nachtigall des Königs. Die Lampen bestehen aus Konservendosen mit Deckeln.
Die Menschengruppe kommt auf Rädern.

Pausenhelfer 2017 (Oktober 2017)

Hurra, unsere neuen Pausenhelfer haben die Prüfung des BRK-Teams bestanden.

Näheres ist hier zu finden (etwas nach unten scrollen).

.

Unsere neuen Mathemeister (Oktober 2017)

.

 

 

Wir freuen uns, Luis aus der 4a und Aurelia aus der 4b zum Titel Mathemeister Grundschule Rottendorf gratulieren zu dürfen.

11 Schülerinnen und Schüler nahmen in diesem Schuljahr an der Mathematikmeisterschaft teil.

Die beiden erfolgreichen Sieger werden die Schule nun auf Landkreisebene vertreten. Wir wünschen ihnen hierzu viel Erfolg.

Elternabend "Fairer Handel" (Oktober 2017)

Im Rahmen unserer Projektwoche zur Gesundheit und Nachhaltigkeit fand an der Grundschule Rottendorf ein Elternabend zum Thema "Fairer Handel" statt. Eingeladen hatte die Schule Herrn Mitschke vom Weltladen Würzburg, der den Informationsabend anschaulich und informativ gestaltete. Beeindruckend war auch, dass Herr Mitschke einige der Geschäftspartner aus den fernen Länder selbst besucht hatte und so authentische Informationen zu den einzelnen Produkten geben konnte.

Die interessierten Zuhörer erfuhren:

  • Wo steht jeder Einzelne in Bezug auf unsere Um- und Mitwelt? Mit dieser Eingangsfrage eröffnete Herr Mitschke seinen anschaulichen und interessanten Vortrag.
  • Fair gehandelte Produkte haben über die Kooperation der Kleinbauern eine Chance sich verbreiten zu können.
  • Die Fußbälle aus Pakistan werden zu gerechten Bedingungen hergestellt.
  • Die Arbeiterinnen haben mit der Herstellung der Teppiche eine Chance auf eine eigenständige Versorgung. Die Motive werden in im Aschaffenburger Raum entworfen.
  • Der Einsatz von Pestiziden ist bei fair gehandelten Produkten nicht erlaubt. So können die Kleinbauern ohne die großen gesundheitlichen Gefährdungen durch Spritzmittel arbeiten. 
  • Die Bananen in den Stauden sind durch einzelne Papiere voneinander getrennt, damit sie nicht aneinander reiben und möglichst ohne Druckstellen bei uns ankommen. 

Am Ende der Veranstaltung überlegten die Anwesenden, ob auch in der Grundschule Rottendorf fair gehandelte Bananen als Pausensnack angeboten werden könnten.

Herbstsuppentag in der Grundschule (Oktober 2017)

 

 

Auch in diesem Jahr beteiligte sich der Elternbeirat an der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit. Jedes Kind das wollte bekam eine Herbstgemüsesuppe mit Gemüsesorten der Saison und aus der Region mit leckerem regionalem Brot.

Die Bilder sprechen für sich, jedem Kind hat es geschmeckt. Herzlichen Dank allen Helfern und Spendern!

Schlag den Klimawandel (Oktober 2017)

Mit dem Projekttag "Schlag den Klimawandel" des Teams der KJG Würzburg hatten die Schüler viel Spaß gleichzeitig brachte es den Kindern näher, was der Klimawandel eigentlich ist und was wir dagegen tun können!

Drei Tage war das Team an unserer Schule. Je ein Tag war für die Schüler der zweiten, dritten oder vierten Klassen vorgesehen.

In verschiedenen "Ländergruppen" traten die Schüler miteinander an. Alle gemeinsam mussten genug CO2 einsparen, um die globale Erwärmung auf unter 2°C zu begrenzen!
An verschiedenen Stationen sollten möglichst viele Punkte erkämpft werden.

An der Station Fahrrad konnte selbst Strom produziert werden! Es hieß: kräftig in die Pedale treten, um möglichst viele Wattstunden zu erzeugen. Nun wissen alle, wie lange man treten muss, um 1 L Wasser zum Kochen zu bringen?

In einem kniffligen Quiz für Klimaexperten zeigten die Schüler, was sie schon über über Treibhauseffekt, Energiesparen und die Folgen des Klimawandels wussten! 

Die langen Transportwege unserer Lebensmittel durften die Kinder in einem Laufparcour  nachempfinden. Je länger der Transportweg, des Lebensmittels, das die Schüler sich ausgewählt hatten, desto länger die zu laufende Strecke.

Auch CO2 aus der Atmosphäre filtern machte den Kindern riesigen Spaß. Dies war ein Teamspiel, indem ein Kind ein anderes, das nichts sah, führte.

An jeder Station gab es natürlich auch eine Erklärung, was nützlich oder schädlich für unser Klima ist.

Schließlich konnten die Schüler ihr Wissen an einer riesigen Landkarte unter Beweis stellen.

Die 2a und die 2b kochen Gemüsesuppe (Oktober 2017)

Im Rahmen der Projektwoche Gesundheit und Nachhaltigkeit kochten die beiden zweiten Klassen eine leckere Gemüsesuppe. Daneben lernten sie auch etwas über die Transportwege der verschiedenen Obst und Gemüsearten und schrieben eine Kochanleitung.

Der Genuss kam natürlich nicht zu kurz, denn die Kochaktion machte nicht nur allen Spaß, sonder die Suppe schneckte auch sehr lecker.

Besuch auf dem Bauernhof 4b (Oktober 2017)

Die 4b besuchte am Wandertag den Bauernhof der Familie Heger im Rothof.

Hier durften sie die Brotherstellung von Anfang bis zum Ende miterleben. Die Kinder durften Korn säen, ernten, mahlen, zu einem Brot- oder Brötchenteig verarbeiten, backen oder am Ende gar genießen, Frau Heger hatte alles bestens vorbereitet und am Ende konnte Selbstgebackenes mit selbst erzeugter Butter gegessen werden.

Einen großen Dank an Frau Heger mit ihren Helfern für den informativen und bestens vorbereiteten Vormittag, der den Kindern nicht nur viel Informationen gebracht hat, sondern auch viel Spaß gemacht hat.

Wandertag der zweiten Klassen (Oktober 2017)

Die zweiten Klassen wanderten zum Grillplatz nach Gerbrunn, Nähe dem Gut Gieshügel.

Bei herrlichem Herbstwetter wurde die Glut vorbereitet und es wurden leckere Würstchen an Haselstecken gegrillt. 

Alle hatten viel Spaß am gemeinsamen Ausflug in der schönen Umgebung

Waldausflug der 1b (Oktober 2017)

Am 05. Oktober 2017 waren die Kinder der Klasse 1b im Wald, um mit Frau Finkenstein vom Bund Naturschutz ein Kunstwerk in und mit der Natur zu gestalten. Einen Tag vorher war auch schon die Klasse 1a unterwegs.

Da die Schule 2017 den unterfränkischen Nachhaltigkeitspreis gewonnen hatte, bekam jede Klasse die Gelegenheit, von dem Preisgeld etwas Passendes zu unternehmen.

Frau Finkenstein las den Kindern die Geschichte „Als die Raben bunt waren“ vor, nachdem die Kinder sich im Wald mit einem Picknick stärkten. Dann wurde eifrig gesammelt, was so der Wald hergab: Stöcke, Blätter in gelb, rot, grün, Eicheln, ... Eine Gruppe fegte einen Platz vom Laub frei und dann ging es ans Gestalten der bunten Raben. Die Kinder waren mit sehr viel Freude und Geschicklichkeit dabei.

Auf dem Heimweg – die Sonne schien wider Erwarten – gab es noch eine Rast auf dem Märchen–Spielplatz. Es war ein sehr vergnügter Tag im Wald mit vielen, vielen Eindrücken. Vor allem das gemeinsame Arbeiten hat den Kindern gut getan, um immer mehr in eine Klassengemeinschaft hineinzuwachsen.

Hildegund Breitenstein

 

Auftritt unserer Französisch AG auf der Mainfrankenmesse Oktober 2017

Am vergangenen Freitag durften die Kinder der Französisch AG das Rahmenprogramm zur Verleihung des Partnerschaftspreises vom Bezirk Unterfranken auf der Mainfrankenmesse gestalten. 

Auf der Bühne des BR in Halle 11 trugen sie die beiden Lieder „Bonjour, Bonjour“ und „Mon ane“ mit viel Schwung und Freude vor.

Die Kinder bekamen einem großen Applaus und durften dann alle am Crêpes -Stand einen Crepe auf französisch bestellen, es gab dazu auch Apfelsaft aus der Normandie.

Als Belohnung gab es Crepe für jeden.
Dann durften die Kinder über die Messe bummeln. Besonders hat es allen der Afrika - Trommelstand angetan.

Lesung im Wasserschloss (September 2017)

 

 

 

"Coxi Flederwisch und der total verhexte Schultag" heißt das Buch von Maike Haas, aus dem sie den Zweitklässlern am vergangenen Montag (25.9.) im Wasserschloss vorlas.

Die lustige und auch spannende Geschichte der kleinen Hexe Coxi, die mit ihren 300 Jahren noch ziemlich jung war, gefiel den jungen Zuhörern.

Als Maike Haas dann noch die Kinder mit Zaubertricks aus ihrem Koffer überraschte, war die Begeisterung groß. Zum Abschluss gab es noch Autogramme für alle Kinder.

Der Trick mit der Zaubertüte wurde dann in der Schule ausprobiert. So lernten die Zweitklässler Dinge verschwinden und wieder auftauchen zu lassen, womit sie sicher auch manchen Erwachsenen verblüffen konnten.

Unser Pausenhof - Ein Jahr nach der Eröffnung (September 2017)

Der erste Schultag für unsere neuen Erstklassschüler (September 2017)

46 Mädchen und Buben wurden in diesem Schuljahr in der Grundschule Rottendorf eingeschult. Nach einer kleinen Einschulungsfeier, in der die Kinder der zweiten Klasse ein Lied und ein Gedicht über die Schule vortrugen, durften die Kinder ihren ersten Unterricht erleben. Den beiden Klassenleiterinnen Frau Angela Riedel und Frau Hildegund Breitenstein wurde volle Aufmerksamkeit zuteil. Danach ging es in die Pause. Begleitet von den Zweitklässlern, die an diesem Tag als Paten für ihre neuen Mitschüler da waren, erlebten die Mädchen und Buben ihre erste Pause.

Die gesamte Schulfamilie freut sich mit den frischgebackenen Rottendorfer Grundschülern und wünscht Ihnen eine lehr- und erlebnisreiche Schulzeit.