Verwaltungslogo

     +++  Mitarbeiter/in (m/w/d) für den Gemeindebauhof  +++     
 
BannerbildBannerbildFrühling 4
 
Dorffest 2022
 

Die Agenda-AKs beteiligten sich in vielfältiger Weise am Dorffest:
 

Besichtigung des Kulturstalles:

Wie immer bei solchen Gelegenheiten standen die Räume des Kulturstalles zur Besichtigung offen. Vorher hatte ein fleißiges Team (Andrea Siedler, Jost-Peter Liebig, Lisa-Marie Micko, Ulrike Schulz und Erich Schneider) die Räume gereinigt. Sie waren nämlich durch den Abriss des benachbarten Wohnhauses und nach der langen Corona-Zeit voller Staub und Schmutz. Erich Schneider hatte die Fassade gestrichen und den Hof in Ordnung gebracht. Den interessierten Besuchern des Kulturstalls stand Dr. Reinhold Schulz als Ansprechpartner zur Verfügung und war praktisch ununterbrochen beschäftigt.
 

Waschen wie in früheren Zeiten:

Bei dieser Aktion zeigten Dr. Reinhold und Ulrike Schulz, wie sich das Wäschewaschen im Lauf der Zeit verändert, verbessert und vereinfacht hat. Einbezogen wurden alte Geräte aus dem Kulturstall. Dabei wurde Wäsche nicht nur in einer Zinkwanne mit einem Waschbrett gerubbelt und mit einem Wäschestampfer durchgewalkt, sondern als Highlight auch in einer handbetriebenen Holzbottich-Waschmaschine der Firma Miele aus dem Jahr 1900 behandelt und dann mit einer ebenfalls handbetriebenen Mangel „ausgewrungen“. Vor allem die Kinder hatten großen Spaß daran, die Uraltgeräte zu bedienen. Waschmaschine und Schleuder aus den 50er Jahren brachten bei vielen Besuchern Erinnerungen hervor.
 

Fair-Trade-Milchreis:

Für das leibliche Wohl der Besucher sorgten Andrea Siedler und ihre Tochter Karin, die selbstzubereiteten Milchreis aus FairTrade-Produkten und Apfelmus aus Äpfeln der gemeindeeigenen Probierbäume verkauften. Sowohl FairTrade als auch die Probierbäume sind ein großes Anliegen der Agenda. Das überaus leckere Essen war so begehrt, dass die letzten Kunden leider leer ausgingen.
 

Balkon-PV-Anlage:

Ein ganz großes Interesse hatten sehr viele Dorffest-Besucher an dieser Mini-Anlage, die uns die Firma Axsol leihweise zur Verfügung gestellt hat und die den produzierten Strom ins Netz des Kulturstalles einspeiste, was man über ein Messgerät verfolgen konnte. Wir wollten damit zeigen, dass auch jeder Mieter, der nur einen sonnigen Balkon zur Verfügung hat oder ein Stückchen sonnenbeschienene Gartenfläche wenigstens einen kleinen Beitrag zur Energieerzeugung leisten und seine Stromrechnung senken kann. Dr. Dietrich Büttner und Joe Friedel, die die Anlage erklärten, kamen keinen Moment zur Ruhe und arbeiteten weit über die vorgesehene Zeit hinaus.
 

Botanische Führung:

Interessierte Teilnehmer fand auch die botanische Führung zu den Bäumen im Wasserschloss-Garten von Ulrike Schulz. Immerhin gibt es dort 12 verschiedene Baumarten, die alle ihre Besonderheiten haben.
 

Attraktive Angebote auch vom AK Gesundheit:

Ruhe und Achtsamkeit in den oft hektischen Alltag bringen, das ist eines der Ziele des AK Gesundheit. Beim Dorffest gab es passende Veranstaltungen für Menschen jeden Alters, von Seniorengymnastik über Yoga, Shiatsu bis zu Lesungen aus einem zur Selbsterkenntnis anregenden Kinderbuch, das auch bei Erwachsenen Anklang findet. Besonders bei Shiatsu und Yoga gab es regen Besuch. Durchgeführt wurden die Aktionen von Elke Glaser, Anna Maria Höpfl, Christina Sülberg, Brigitte Müller und Stefan Rohrmann.

 

 

1
2
3
4
5

 

5-Jahre Bauernmarkt

 

Am 12.03.2016 fand in Rottendorf auf dem Kirchplatz zum ersten Mal wieder ein Bauernmarkt statt. Das war vor über 5 Jahren und noch immer wird der Bauenmarkt gut besucht, daher bedankte sich der Arbeitskreis "Soziales Miteinander" der Rottendorfer Agenda  im 0ktober bei allen Besucherinnen und Besuchern  und bei den Vertreterinnen des Gemeinderates mit Äpfeln, FairTrade-Schokolade und verschiedenen selbstgebackenen Apfelkuchen mit Äpfeln von den Rottendorfer Probierbäumen.

5jähriges Jubiläum

 

Nistkastenaktion 2021

 

Mit der Reinigung der Vogelnistkästen im Grasholz hat unsere diesjährige Nistkastenaktion begonnen. Zwar waren einige Teammitglieder wegen Krankheit verhindert, aber trotzdem fand sich eine muntere Helfergruppe ein. Die Nistkästen  in den anderen Rottendorfer Wäldern werden demnächst durch kleine Gruppen gereinigt.

 

Gruppenbild Grasholz